Kylian Mbappé wechselte im Sommer auf Leihbasis(mit Kaufoption 2018) vom AS Monaco zu Paris St. Germain. Jetzt spricht RB-Sportdirektor Ralf Rangnick in der „Bild“ darüber, wie der junge Franzose 2015 fast in Leipzig gelandet wäre. Nachdem RB in der Winterpause 2015, damals noch in der 2. Liga, Alexander Zorniger entlassen hatte, gab es die Möglichkeit das Super-Talent zu verpflichten. Der Vater von Mbappé habe allerdings die Bedingung gestellt, dass Rangnick selbst das Traineramt übernehme.

Ralf Rangnick trainierte RB Leipzig in der Saison 2015/16

Doch der Sportdirektor erklärt, zu dieser Zeit habe noch kein neuer Trainer festgestanden und deshalb kam es nicht zum Transfer. Für die restliche Saison übernahm Achim Beierlorzer, ehe im Sommer 2015 Ralf Rangnick selbst auf dem Trainerstuhl Platz nahm. Somit war Rangnicks Zögern mitverantwortlich für das Scheitern der Verpflichtung.

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte gib deinen Kommentar ein
Bitte gib deinen Namen ein