Der FC Bayern mischte laut „Kicker“-Informationen lange im Poker um Naby Keita von RB Leipzig mit. Doch letztendlich zogen sich die Münchner aus den Verhandlungen zurück, da ihnen das Risiko zu hoch war, dass sich der Guineer in dieser Saison verletzen könnte. Allerdings wären die Verhandlungen wahrscheinlich auch bei den Gehaltsvorstellungen des Mittelfeldspielers ins Stocken geraten.

Naby Keita im roten Gewand

Angeblich liegt das Jahressalär von Keita beim FC Liverpool bei rund 20 Millionen Euro, diese Summe hätte das Gehaltsgefüge der Bayern kräftig durcheinander gewirbelt. Letztendlich wechselt der Shootingstar der letzten Saison im nächsten Sommer für bis zu 75 Millionen Euro zu Jürgen Klopps Team.

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte gib deinen Kommentar ein
Bitte gib deinen Namen ein